zur Suche
zur Navigation
zum Inhalt
zum Seitenfuß

Allgäuer Anzeigeblatt

Allgäuer Zeitung

Dienstag, 19. Februar 2019
Eberl Medien GmbH & Co. KG
Unabhängige Tageszeitung für das Oberallgäu und Kleinwalsertal

Bis zu vier Mal so viel: Tarifänderung der Zweitwohnungssteuer sorgt für Ärger im Ostallgäu

In einigen Orten gibt es Ärger um die Zweitwohnungssteuer. Auslöser ist eine Tarifänderung: Nun soll zum Beispiel Rudolf Erne für seine Zweitwohnung in Gunzesried mehr als das Vierfache an Steuern zahlen: 2.185 statt 540 Euro. Die Erhöhung sprenge jedes Maß, sagt der Ulmer und überlegt, ob er sich weiter Urlaub in Blaichach leisten will. Für Meinrad Schad (Heidenheim) steigt die Steuer in Sonthofen um gut 50 Prozent. Eine „drastische Erhöhung“, schimpft er. Die Stadt wolle kräftig abkassieren. Er rät Miteigentümern der Wohnanlage, sich gegen die „Selbstbedienungsmentalität“ zu wenden.

Bisher haben einige Orte die Zweitwohnungssteuer nach einem in mehrere Stufen gegliederten Tarif erhoben. Doch der Stufentarif ist unter Umständen ungerecht. Das ist beispielsweise der Fall, wenn jemand mit seiner Zweitwohnung gerade so in die nächst-teurere Stufe gerutscht war. Im Umkehrschluss kamen andere Zweitwohnungsbesitzer kurz unterhalb der nächsten Stufe günstig weg. Beim linearen Tarif zahlt dagegen jeder nach dem Wert seiner Wohnung Steuern.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 05.02.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie
in den jeweiligen AZ Service-Centern
im Abonnement
oder digital als e-Paper

Zurück

Hallo Allgäu
Das neue Wochenblatt
am Wochenende
Veranstaltungen 2019
Veranstaltungen 2019

Die Topadresse

Küchen-Ecke J.K. GmbH
Kochschulen


Grüntenstr. 24
87527 Sonthofen

BUCHSHOP




EBERL MEDIEN