zur Suche
zur Navigation
zum Inhalt
zum Seitenfuß

Allgäuer Anzeigeblatt

Allgäuer Zeitung

Montag, 22. Juli 2019
Eberl Medien GmbH & Co. KG
Unabhängige Tageszeitung für das Oberallgäu und Kleinwalsertal
26.07.2015

Oberallgäuer Hebammen kämpfen mit großen Problemen

Hebammen im Oberallgäu haben mit sinkenden Vergütungen, steigenden Versicherungskosten und zu wenig Nachwuchs zu kämpfen: Sie verdienen für die gleichen Leistungen immer weniger und müssen von ihrem Gehalt hohe Haftpflichtversicherungen zahlen.

Problematisch sind auch die hohen Beträge, auf die Hebammen bei beruflichen Fehlern verklagt werden können. Deshalb gibt es mittlerweile nur noch eine Hebammenversicherung.
"Es geht um die Zukunft unseres Berufsstandes - darum, wie gut Schwangere und ihre Kinder in Zukunft versorgt werden können", klagt Kreishebamme Ingrid Notz. Es gebe kaum junge Menschen, die sich nach ihrer Ausbildung trauen würden, als Hebammen zu arbeiten. Viele wagten es nicht, sich selbstständig zu machen, weil sie Angst vor der hohen Berufshaftpflicht und allgemeine Unsicherheit hätten.
Was die Hebammen zudem beklagen, lesen Sie in der Montagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 27.07.2015. Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu in den AZ Service-Centern im Abonnement oder digital als e-Paper

Zurück

Hallo Allgäu
Das neue Wochenblatt
am Wochenende
Veranstaltungen 2019
Veranstaltungen 2019

Die Topadresse

Armin Heisele - Malermeister
Maler


Bichlweg 9
87549 Rettenberg

BUCHSHOP




EBERL MEDIEN